Erst hinsehen, dann zugreifen!

In jüngster Zeit gab es eine öffentliche Debatte über die Geschäftspraktiken großer Einzelhandelsketten. Losgetreten wurde sie von Medienberichten über die Bespitzelung von Mitarbeitern des Discounters Lidl. Es folgten Stücke von hochkarätigem Enthüllungsjournalismus: Der „Hintergrund“ auf Deutschlandradio am 1. Mai 2008 und Günter Wallraffs Bericht aus einer Brötchenfabrik im ZEIT-Magazin vom 30. April 2008 berichteten übereinstimmend von katastrophalen Arbeitsbedingungen und regelrechtem Psychoterror seitens der Arbeitgeber.

Diese Einsichten in die unmenschliche Unternehmensphilosophie einiger Großkonzerne sollten wir, die Gesellschaft, als Anlass zum Umdenken begreifen. Auch wenn vor diesem Hintergrund das Grüne Konzept, lokalen und regionalen Einzelhandel gegenüber den deutschland- und weltweit agierenden Ketten zu stärken, an Kraft gewinnt, wäre die Formel „groß + erfolgreich = ausbeuterisch“ doch zu einfach. Es gibt auch kleine und mittelständische Betriebe, wo sowohl gegen die Gesetze des Staates als auch gegen die des guten Miteinanders verstoßen wird. Deshalb müssen wir dieses Problem von mehreren Seiten angehen.

Es sind vor allem die Verbraucherinnen und Verbraucher gefordert. Unkritisches Einkaufen öffnet quasi-mafiösen Geschäftspraktiken Tür und Tor – und wie inzwischen deutlich geworden ist, geht es nicht nur um Näherinnen in Südost-Asien, Bergarbeiter in Schwarzafrika und Kaffeebauern in Lateinamerika. Nein, wir müssen auch im unmittelbar eigenen Interesse verantwortungsbewusst konsumieren; denn wenn wir immer nur das Billigste kaufen, treiben wir den Preiskampf zwischen den Anbietern soweit, dass er schließlich nur noch über die Arbeitsbedingungen geführt werden kann. Die niedrigeren Löhne und schlechten Arbeitsbedingungen bedrohen letztendlich uns alle, die wir uns über die niedrigen Preise freuen. Die „Sonderangebot-Mentalität“ führt über kurz oder lang in eine Abwärtsspirale, in der die Mehrheit der Menschen nur verlieren kann.

Neben der Verantwortung, die wir alle beim Einkaufen tragen, ist die Politik gefordert. Gerade die kommunalen MandatsträgerInnen müssen die Wirtschaft in ihrer Gemeinde wachsam beobachten. Bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen sollte man die Bewerber auch fragen, ob ihre Angestellten gewerkschaftlich organisiert sind, ob es einen unabhängigen Betriebsrat gibt, auf welchem Niveau sich die Löhne bewegen und so weiter. Der Ansiedlung großer Einzelhandelsketten sind Gemeinden keineswegs hilflos ausgeliefert. Wenn der Stadtrat die Zustimmung zu einer neuen Filiale verweigert, festigt das automatisch die wirtschaftliche Position und das Selbstbewusstsein lokaler und regionaler Betreiber von kleinen Geschäften. Mit denen ist wiederum die Zusammenarbeit viel einfacher: Der Ansprechpartner ist direkt vor Ort und die Verantwortung für eventuelle Misstände kann nicht an eine höhere Ebene abgegeben werden. Genau so sind spontane öffentlich-private Projekte möglich, da nicht erst von einer zentralen Geschäftsleitung die Genehmigung eingeholt werden muss.

Die Aufmerksamkeit, die durch den Überwachungsskandal von Lidl und den medialen Schwerpunkt anlässlich des Ersten Mai losgetreten worden ist, sollten wir als Gesellschaft nicht wieder verebben lassen. Nutzen wir die gegenwärtige Situation, um uns ein Stück mehr die Konsequenzen unseres alltäglichen Handelns, unsere Verantwortung als Konsumenten und die tatsächliche Macht unserer Demokratie vor Augen zu führen. All diese Dinge werden von Resignierten und den Vertretern mächtiger Einzelinteressen oft kleingeredet. Aber weil die heutige Position vieler Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer von Menschen verschlechtert worden ist, kann sie auch von Menschen wieder verbessert werden.

Termine

Offene Vorstandssitzung des OV Kropp

Offene Vorstandsitzung des OV Kropp am 2. Februar um 19 Uhr! Wir treffen uns wieder im Gasthof Bandholz, Hauptstraße 6, 24848 Kropp. Alle Mitglieder und auch Gäste sind [...]

Mehr

Offenes Treffen OV Glücksburg

Das monatliche Treffen des Ortsverbands Glücksburg.

 OV-Treffen
Mehr

Mitglieder- und Wahlversammlung OV Kappeln

Wahlversammlung des OV Kappeln  Am Samstag, 04.02.2023 ab 14 Uhr  im Begegnungszentrum ( BEZ ) Ellenberg - Ellenberger Straße 27 - 24376 Kappeln kommt der OV Kappeln an [...]

Mehr

Kreistagsfraktionssitzung

Kreistagsfraktionssitzung Wir tagen öffentlich, Interessierte sind herzlich willkommen! Die Sitzungen finden i.d.R. hybrid statt: Grünes Büro, Kornmarkt 12, Schleswig  [...]

Mehr

Treffen OV Angeln Mitte

Jeden ersten Dienstag im Monat trifft sich der Ortsverband Angeln Mitte um 19 Uhr bei einem seiner Mitglieder. Die genaue Adresse kann unter der E-Mail-Adresse [...]

 OV-Treffen
Mehr

Kreisvorstandssitzung

I.d.R. Hybrid: Grünes Büro, Kornmarkt 12, 24837 Schleswig & Digital Interessierte sind herzlich Willkommen! Für Fragen, Tagesordnung, den genauen Sitzungsort und [...]

Mehr

Wahlversammlung OV Kropp-Stapelholm

Wahlversammlung des OV Kropp-Stapelholm Am Samstag, 11. Februar kommen wir im Gasthof Bandholz, Hauptstraße 6, 24848 Kropp zusammen ab 18.00 Uhr um unsere Liste für die [...]

Mehr

Offenes Treffen OV Langballig-Hürup

Offenes Treffen des OV Langballig Hürup am 17.02 um 19:00. Themen: Kommunalwahl 2023, Berichte zu den Wahlversammlungen, Vorbereitung des Wahlkampfes, Übergreifende [...]

Mehr

Kreisvorstandssitzung

I.d.R. Hybrid: Grünes Büro, Kornmarkt 12, 24837 Schleswig & Digital Interessierte sind herzlich Willkommen! Für Fragen, Tagesordnung, den genauen Sitzungsort und [...]

Mehr

Waldspaziergang

Waldspaziergang des OV Glücksburg zusammen mit der Försterei Glücksburg

Mehr