24.07.2019

Grünschnack im Alten Kreisbahnhof zum Thema Klima – und mehr

Grünschnack mit Wiebke Hansen am 24.7.19

Der Alte Kreisbahnhof war am Dienstagabend wieder gut gefüllt zum Grünschnack mit der grünen Ortsgruppe und der Bürgermeisterkandidatin Wiebke Hansen. Nach kurzer persönlicher Vorstellung ging es um das Thema “Klima” - wie kann die Stadt Schleswig ihr Wirken in Richtung Klimaschutz ausrichten und welche konkreten Handlungen wünschen sich die Bürger.

Nach den einführenden Worten von Wiebke Hansen kamen aus den Reihen der Bürger die bekannten Themen rund um Klimaschutz: Fahrradverkehr und Mobilität, erneuerbare Energien und deren lokale Erzeugung / lokaler Verbrauch sowie Einsparungen z.B. durch Umstellung der Beleuchtung auf LED oder besser noch Solar.

Im weiteren Verlauf sprachen die anwesenden Bürger neben den allgemeinen Themen des Wahlkampfs auch das Verhalten der Politiker und der Verwaltung bei Bürgerfragen an. Sie kritisierten den Tonfall und die fehlenden Antworten auf ihre Fragen: “Man hat schon gar keine Lust mehr, sich einzubringen. Da sollten sich die Politiker nicht wundern, wenn die Wahlbeteiligung niedrig ist.”

Gleichzeitig war im Publikum großes Interesse an der eigenen Stadt zu spüren und der Wille, Schleswigs Entwicklung mitzugestalten wurde sehr deutlich. Bereits in diesem Dialog wurde klar, dass Wiebke Hansen für einen neuen Führungsstil und ein Miteinander steht. Es gelang ihr schnell, frustrierte Wortmeldungen der Bürger hin zu einem konstruktiven Dialog zu lenken. Das Stichwort Bürgerbeteiligung fiel wiederholt und unterschiedliche Formen, die eine solche Beteiligung annehmen kann wurden angeregt: Informations-austausch, Dialog oder bürgerliche Mitbestimmung.

Wiebke Hansen unterstrich, dass sie die Entwicklung eines Leitfadens zur Bürgerbeteiligung für nötig hält, damit das gemeinsame Wirken und die Erwartungen von Bürgern, Verwaltung und Politik auf realistische Grundlagen gestellt werden. Sie berichtet, andere Städte wie Kiel setzen so einen Leitfaden bereits erfolgreich um. Frau Hansens Erfahrungsaustausch mit den Kielern zeigt, wichtig ist, dass die Erwartung dessen was nötig und möglich – oder eben unmöglich – ist, ausgesprochen wird.

Klar wurde während des Abends, dass der /die Bürgermeister*in einer Stadt nicht nur für Inhalte der Politik steht sondern maßgeblich den Stil im Umgang miteinander und das Management der Verwaltung prägt.

Und das ist eine Stärke von Wiebke Hansen, sie zeigt eine Alternative zu den gewohnten Strukturen der Macht und den verschlossenen Türen . Mit dem Verlauf des Abends entstanden eine Aufbruchsstimmung und eine neue Euphorie für unsere schöne Stadt.

Kategorien:Aktuelles Schleswig

Nach oben

URL:http://www.gruene-sl-fl.de/home/home-detail/article/-cdd253ee98/