19.06.2018

Illa Blaue (3. Mai 1919-5. Juni 2018)

Foto (mit Illa in der Mitte) aus Rambow in Meck-Vop, dort hat sie anno 1990 Aufbauhilfe geleistet und mit der damaligen "Grünen Partei" über Schwierigkeiten bei der Wiedervereinigung beraten.

Die Malerin Illa Blaue gründete 1983 mit anderen zusammen in Kiesby die Friedensgruppe. Illa war immer schon politisch interessiert und aktiv, so war sie z.B.1982 für die BWG Boren im Gemeinderat (damals wohnte sie noch in Boknis, das zu Boren gehört). Mit ihrem Umzug nach Kiesby 1983 verlor sie ihren Sitz; 1985 regte sie an, einen Grünen Ortsverband in Kiesby für die Gemeinderatswahlen 1986 zu gründen. Außer ihr fanden sich 4 Mitglieder : Heidi Tews (verstorben 2016), Willi Tews, Christel und Wolfgang Ewert. Da Illa als Malerin sehr bekannt war, schätzte sie ihre Chancen, als „Grüne“ in den Gemeinderat einzuziehen, als gut ein. Illa wurde die erste „Grüne“ im Kiesbyer Gemeinderat, dem sie von 1986-1990 angehörte und dem zeitweise von 9 Gemeindevertretern zwei „Grüne“ angehörten. Die Partei war ihr sehr wichtig, während ihrer Mitgliedschaft nahm sie an fast allen Sitzungen und Veranstaltungen teil. 2013 wurde Kiesby nach Boren eingemeindet, seitdem hat die GAL 3 von 11 Sitzen; zuletzt erreicht sie 26% der Stimmen. Am Mittwoch, 4. Juli 2018, wird Illa Blaue in der Marienkiche in Boren beerdigt.

Foto: Arne Stoll

Text von Christel und Wolfgang Ewert

Nach oben

URL:https://www.gruene-sl-fl.de/home/home-detail/article/illa_blaue_3_mai_1919_5_juni_2018/