Mobil bleiben – Klima schützen

Mobilität wird in der heutigen arbeitsteiligen Gesellschaft erwartet. Angesichts der Klimaprobleme müssen wir den ÖPNV gerade auf dem Lande deutlich verbessern, wenn das Auto verzichtbar werden soll.

Im ländlichen Raum wir das Auto letztlich aber wesentlicher Bestandteil der Mobilität bleiben.
Doch kann man dem Klima und dem Geldbeutel helfen, indem man Fahrgemeinschaften bildet. Auch Car-Sharing ist eine gute Alternative. Mehrere Nutzer teilen sich ein Auto (und seine Kosten). In Großstädten ist dies schon üblich; das Angebot bietet sich auch in ländlichen Bereichen an. Gerade in dörflichen Gemeinschaften bietet sich dafür ein selbst bestimmter Zusammenschluss an z. B. in einem kleinen Verein.

In einen kommunalen Fuhrpark – vom Dienstwagen des Landrates bis zu den Gemeindetreckern - gehören nur Autos, die ökologisch zukunftssicher ausgerüstet sind. Und zum Dieselmotor gehört ein geschlossener Partikelfilter. Die Busse im Einsatz des Kreises sollten mittelfristig auf Euro 5-Motoren umgerüstet werden, die 43% weniger Stickstoff emittieren.
Auch die Umstellung auf ökologisch erzeugten Wasserstoff ist möglich und sollte erprobt werden.

Hingegen lehnen wir alle Pläne, den Flughafen Jagel zu nutzen oder die B 201/203 zu autobahnähnlichen Schneisen auszubauen, ab.
Beides würde unserem Tourismus die Grundlage entziehen, indem es die Lebensqualität senkt. Die klimaschädliche Subventionierung des Flugverkehrs wird absehbar der Vergangenheit angehören und Jagel damit unwirtschaftlich. Der Flughafen für Schleswig-Holstein heißt Hamburg.
Er muss mit öffentlichen Verkehrsmitteln ideal angebunden werden.

Für ein kommunales Radverkehrskonzept!

Radfahren ist - neben Zufußgehen - eines der gesündesten, effektivsten und umweltfreundlichsten Fortbewegungsmittel im Nahbereich. Ein kommunales Radverkehrskonzept stärkt die Sicherheit und Attraktivität des Fahrradfahrens in der Kommune. Unser Kreis hat ein hervorragendes Radwegenetz. Doch die unterschiedlichen Planungsvorgaben zwischen Kreis- und Landesstraßen führen zu ärgerlichen und gefährlichen Lücken. Wir fordern eine Radwegeplanung aus einer Hand und eine Überprüfung der Sicherheit gerade auf dem Schulweg. Die Abstufungen von Bundesstraßen zu Kreisstraßen begrüßen wir. Vor allen Dingen aber wollen wir die Radwege in den Städten verbessern. Hier sind die größten Behinderungen, Engstellen und Benachteiligungen gegenüber dem motorisierten Verkehr. Ein Radverkehrskonzept richtet sich am Bedarf der unterschiedlichen Zielgruppen aus (Schüler, Berufstätige, Einkaufende, Touristen). Genauso wichtig wie der Inhalt ist der Prozess: Wir wollen Radverkehr in der Kommune zum Thema machen - Probleme und Perspektiven müssen in einem breiten Dialog erarbeitet werden. Schulen, Polizei, Agenda-Gruppen, Fahrradhändler, Vereine und Verbände müssen dabei sein. Das zu erstellende Radverkehrskonzept enthält einen Maßnahmenkatalog mit konkreten baulichen Veränderungen. Dazu gehören attraktive Abstellanlagen (vernetzt mit anderen Verkehrsträgern), Fahrradstreifen und Fahrradstraßen.

Den Raum teilen In der klassischen Verkehrsplanung werden die öffentlichen Straßen, besser gesagt Verkehrsräume, möglichst fein getrennt. Es gibt Gehwege, Radwege und die eigentliche Straße für den automobilen Verkehr. In einem breiten Diskussionsprozess wollen wir all diese Trennungen aufheben, Ampeln abbauen, Schilder entfernen und damit einen öffentlichen Raum schaffen, der von allen gleichberechtigt genutzt wird.
Das geht nicht? Modellversuche, zum Beispiel in Bohmte (Niedersachsen) zeigen überraschende Ergebnisse:
die Unfallzahlen sinken, die Geschwindigkeit sinkt, aber die Durchfahrgeschwindigkeit steigt, die ökologische Belastung verringert sich. Zu Fuß gehen und Radfahren wird attraktiver. Die Lebensqualität steigt. Die Umkehr der Verhältnisse scheint zu funktionieren: durch das Abschaffen von engen Regeln wird die soziale Verantwortung gestärkt - mehr Sicherheit durch weniger Regeln!
Wir setzen uns daher für eine schrittweise Einführung dieses Konzepts in unseren Kommunen, speziell den Innenstädten, ein.

Den öffentlichen Verkehr stärken

Wir GRÜNE stehen für einen attraktiven öffentlichen Busverkehr. Dazu gehören für uns die flächenhafte Erschließung des (Kreis-, Gemeinde-, Stadt-) Gebietes, ein attraktiver Taktfahrplan, verständliche und direkte Linienführung zu allen wichtigen Zielen sowie moderne Niederflurfahrzeuge, die leicht für mobilitätseingeschränkte Personen zu benutzen sind.

Die Nord-Süd-Verbindungen im Kreis sind akzeptabel, problematisch sind die Querspangen von West nach Ost. Mit dem Bus von Angeln in die Geest zu gelanden, ist faktisch nicht möglich. Mit der Neuordnung der Finanzierung des öffentlichen Busverkehrs haben wir als Kommune/Kreis die entscheidenden Fäden dafür in der Hand.

Dabei setzen wir auf Wettbewerb, der Qualität fördert und Anreize für die Verkehrsunternehmen setzt, mehr Fahrgäste zu gewinnen. Voraussetzung dafür ist, dass alle Kreise weiterhin einen Nahverkehrsplan aufstellen. Nur ein schneller Busverkehr ist auch ein attraktiver Busverkehr:
Wir fordern daher ein gemeinsames Programm von Kreis und Kommunen, das den Bussen Vorrang an allen Ampeln einräumt. Außerdem wollen wir innovative Projekte starten, die einen attraktiven öffentlichen Verkehr auch in anderen Formen bieten. Das können zum Beispiel mehr Bedarfslinien, Anrufsammeltaxen und Bürgerbusse sein.
Wir setzen uns dafür ein, Semester/ Jahrestickets für den ÖPNV kostengünstig anzubieten.

Die Natur hat einen Wert und bietet eine Chance

 

Termine

Offene Vorstandssitzung des OV Kropp

Offene Vorstandsitzung des OV Kropp am 2. Februar um 19 Uhr! Wir treffen uns wieder im Gasthof Bandholz, Hauptstraße 6, 24848 Kropp. Alle Mitglieder und auch Gäste sind [...]

Mehr

Offenes Treffen OV Glücksburg

Das monatliche Treffen des Ortsverbands Glücksburg.

 OV-Treffen
Mehr

Mitglieder- und Wahlversammlung OV Kappeln

Wahlversammlung des OV Kappeln  Am Samstag, 04.02.2023 ab 14 Uhr  im Begegnungszentrum ( BEZ ) Ellenberg - Ellenberger Straße 27 - 24376 Kappeln kommt der OV Kappeln an [...]

Mehr

Kreistagsfraktionssitzung

Kreistagsfraktionssitzung Wir tagen öffentlich, Interessierte sind herzlich willkommen! Die Sitzungen finden i.d.R. hybrid statt: Grünes Büro, Kornmarkt 12, Schleswig  [...]

Mehr

Treffen OV Angeln Mitte

Jeden ersten Dienstag im Monat trifft sich der Ortsverband Angeln Mitte um 19 Uhr bei einem seiner Mitglieder. Die genaue Adresse kann unter der E-Mail-Adresse [...]

 OV-Treffen
Mehr

Kreisvorstandssitzung

I.d.R. Hybrid: Grünes Büro, Kornmarkt 12, 24837 Schleswig & Digital Interessierte sind herzlich Willkommen! Für Fragen, Tagesordnung, den genauen Sitzungsort und [...]

Mehr

Wahlversammlung OV Kropp-Stapelholm

Wahlversammlung des OV Kropp-Stapelholm Am Samstag, 11. Februar kommen wir im Gasthof Bandholz, Hauptstraße 6, 24848 Kropp zusammen ab 18.00 Uhr um unsere Liste für die [...]

Mehr

Offenes Treffen OV Langballig-Hürup

Offenes Treffen des OV Langballig Hürup am 17.02 um 19:00. Themen: Kommunalwahl 2023, Berichte zu den Wahlversammlungen, Vorbereitung des Wahlkampfes, Übergreifende [...]

Mehr

Kreisvorstandssitzung

I.d.R. Hybrid: Grünes Büro, Kornmarkt 12, 24837 Schleswig & Digital Interessierte sind herzlich Willkommen! Für Fragen, Tagesordnung, den genauen Sitzungsort und [...]

Mehr

Waldspaziergang

Waldspaziergang des OV Glücksburg zusammen mit der Försterei Glücksburg

Mehr